Der Bericht stellt fest, dass der Antisemitismus in der Tschechischen Republik zunimmt

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on whatsapp
Share on print

Die Föderation jüdischer Gemeinden hat im vergangenen Jahr insgesamt 347 antisemitische Handlungen und Taten verzeichnet. Dies war mehr als in den vergangenen Jahren. Aus dem am Mittwoch veröffentlichten Jahresbericht geht hervor, dass die antisemitische Stimmung insbesondere im Internet angewachsen ist. Zu Gewalttaten gegen Juden und deren Diskriminierung kommt es laut dem Bericht in Tschechien auch weiterhin nur selten.

Antisemitische und hasserfüllte Texte werden vor allem auf den antiliberalen Webseiten und Webseiten der Rechtsextremisten veröffentlicht. Eine ideologische Grundlage für antisemitische Texte in Tschechien stellten 2018 oft kremlfreundliche Desinformationsplattformen dar, teilte die Föderation jüdischer Gemeinden mit. Dem Jahresbericht zufolge verzeichnete die Polizei im vergangenen Jahr 15 Straftaten mit antisemitischem Hintergrund.