Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on whatsapp
Share on print

Arlington, Massachusetts – Ein Feuer brach diese Woche zum zweiten Mal im Chabad-Haus in Massachusetts in den Vereinigten Staaten aus, und es besteht der Verdacht, dass es dies ein bösartiges, antisemitisch motiviertes Hassverbrechen war. Ein weiteres Chabad-Haus, das sich in der Nähe befindet, wurde ebenfalls in Brand gesetzt.

Es handelt sich dabei um das Chabad-Haus in Arlington. Die Aktivitäten finden in dem Gebäude statt, die auch als das Zuhause des Schaliachs, seiner Frau und deren drei Kinder dient.

Am vergangenen Schabbatausgang, gegen 23:00 Uhr, nachdem die Familie schon schlief, ging der Feueralarm im Haus an und die Familie wachte auf, rannte aus dem Haus und setzte sich ins Auto.

Feuerwehrmänner kamen zum Haus und fanden ein noch kleines Feuer, das anfing, eine der Wände zu schwärzen. Sie löschten schnell die Flammen und es blieben nur geringe Schäden an der Außenseite des Hauses. Ein Brandermittler, der am Tatort eintraf, vermutet, dass es sich um Brandstiftung handelt.

Aber am Donnerstagabend wiederholte sich die Szene: Um 21.00 Uhr wurde die Feuerwehr erneut gerufen, zum Haus zu kommen, wegen eines weiteren Feuers. Auch hier konnte die Feuerwehr das Feuer schnell stoppen – und die Brandermittler untersuchen die Ursache des Feuers.

Als ob diese zwei Brände noch nicht genug wären, stellte sich heraus, dass ein Feuer, das am Donnerstagabend in einem nahegelegenen Chabad-Haus, im Needham Bereich ausbrach, ebenfalls das Ergebnis eines bösartigen Hasverbrechens was. Dieses Chabad-Haus wird vom Schaliach (Gesandten) Rabbi Mendy Krinsky und seiner Frau geführt.

In einem Beitrag, der am Freitagmorgen auf Facebook erschien, sagt Rabbi Mendy: „Mein Haus, mein Chabad-Haus, die Chabad-Synagoge und euer Haus wurden diese Nacht vorsätzlich in Brand gesetzt. Es besorgt uns sehr. Die Ermittler werden heute Morgen mit den Journalisten kommen.“