Insgesamt 89 Prozent der europäischen Juden glauben, dass der Antisemitismus in den letzten fünf Jahren in den EU-Staaten erheblich zugenommen hat, wie eine neue Eurobarometer-Umfrage zum Antisemitismus in Europa ergab.

„Die Umfrageergebnisse zeigen, dass es bezüglich Antisemitismus eine Wahrnehmungslücke gibt: Während 89% der Juden angaben, dass der Antisemitismus in den letzten fünf Jahren erheblich zugenommen hat, glauben nur 36% der Gesamtbevölkerung, dass er zugenommen hat“, sagte die von der Europäischen Kommission veröffentlichte Umfrage.

Mindestens 85% der europäischen Juden betrachten Antisemitismus als ein sehr ernstes Problem in Europa.

Der Umfrage zufolge war jeder zweite Befragte der Ansicht, dass Antisemitismus in seinem Land ein Problem sei, während 40 Prozent der Befragten angaben, dass dies in ihrem jeweiligen Land kein Problem sei.

„Es gibt auch erhebliche Unterschiede in der Wahrnehmung zwischen den Mitgliedstaaten. Die Leute sagen, dass Antisemitismus in Ländern mit bedeutenden jüdischen Gemeinden ein großes Problem ist, wo physische Angriffe auf die jüdische Gemeinschaft stattgefunden haben, darunter Schweden, Frankreich, Deutschland, die Niederlande, Italien, Großbritannien und Belgien.“

Die Umfrage wurde unter 27.643 Personen in allen EU-Mitgliedstaaten durchgeführt, die zu ihrer Wahrnehmung von Antisemitismus befragt wurden.

Increase awareness:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on print
Print

Read this article in other Languages: