Die Republik Moldau nimmt die anerkannte Definition von Antisemitismus an

Die Republik Moldau hat am Freitag die anerkannte Definition des Antisemitismus der International Holocaust Remembrance Alliance (IHRA) angenommen und die Behörden des Landes verpflichtet, Hass gegen Juden und andere zu bekämpfen.

Der IHRA zufolge ist Antisemitismus eine gewisse Wahrnehmung von Juden, die sich in Hass gegen Juden äußern kann. Rhetorische und physische Manifestationen des Antisemitismus richten sich gegen jüdische und nichtjüdische Einzelpersonen und / oder ihr Eigentum, die Institutionen der jüdischen Gemeinde und religiöse Einrichtungen.“

„Die Republik Moldau hat einen lobenswerten Schritt unternommen, um den wiederauflebenden Krebs des Antisemitismus klar zu erkennen und Mittel zu mobilisieren, um ihn wirksam zu bekämpfen“, sagte der CEO des American Jewish Committee, David Harris, der das Land mehrmals besucht hat. „Wir gratulieren der jüdischen Gemeinschaft von Moldova, einem internationalen Partner des AJC, zur Zusammenarbeit mit ihrer Regierung, um diese wichtige politische Entscheidung zu treffen.“

Source: jns

Increase awareness:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on print
Print

Read this article in other Languages: