Frankreich verweigerte finanzielle Unterstützung von einer antisemitischen jüdischen Organisation

Französische Beamte forderten, dass eine jüdische Organisation, die einen umfassenden Boykott gegen Israel unterstützt, die staatlichen Subventionen, die sie für den Kampf gegen den Rassismus erhalten hat, zurückzahlt, da sie pflegt, den jüdischen Staat zu beschuldigen und Antisemitismus zu verbreiten.

 

Es handelt sich dabei um die Union Juive Française pour la Paix (The Jewish French Union for Peace, UJFP).

 

Im Jahr 2016 erhielten sie mehr als 22 Tausend US-Dollar von der Regierungsbehörde, die für die Förderung der Gleichstellung zuständig ist. Sie benutzten das Geld, um 10 Clips mit Interviews von Aktivisten in der Organisation vorzubereiten. Die Einführung zu jedem Clip enthielt ein Foto von einem Plakat, das für die BDS-Bewegung Werbung macht. In einem der Interviews beschuldigen sie Israel des Antisemitismus („Übernahme der jüdischen Stimme“).

 

Die Förderung des Boykotts gegen Israel ist in Frankreich illegal, dort wird sie als eine Form der Anstiftung zur Diskriminierung oder zum Hass definiert.

Source: JTA

Increase awareness:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on print
Print

Read this article in other Languages: