Das Auto des Leiters der jüdischen Gemeinde in Murmansk wurde am Weihnachtstag angezündet

Murmansk – Als Russland das orthodoxe Weihnachten feierte, setzte jemand das Auto des Leiters der jüdischen Gemeinde in Murmansk in Brand. Ilya Raskin glaubt, dass dies kein Zufall ist.

 

«Die jüdische Gemeinde sieht dies nicht nur als einen Akt des Vandalismus und Mobbings, sondern auch als einen gezielten antisemitischen und extremistischen Akt, der interethnische und interreligiöse Konflikte provozieren soll», sagt er auf seiner Facebook-Seite.

 

Neben dem Auto, das teilweise durch das Feuer zerstört wurde, wurde eine Benzinkanister gefunden. Raskin teilt dem Online-Nachrichtenmagazin mit, dass er vor dem FSB und der Staatsanwaltschaft über den Fall sprechen werde.

 

Er argumentiert, dass der Zeitpunkt auf ein antisemitisches Motiv hinter der Brandstiftung hinweist.

Source: 7x7

Increase awareness:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on print
Print

Read this article in other Languages: