LOADING

Type to search

Kampf gegen Antisemitismus Spanien

Gegen 24 Stadtverwaltungen in Spanien wurden Klagen wegen der Unterstützung von BDS eingereicht

Share
Source: algemeiner

Zwei Dutzend spanische Stadtverwaltungen sehen sich mit rechtlichen Schritten konfrontiert wegen Förderung „antisemitischer Diskriminierung“, indem sie die Boykott-, Desinvestitions- und Sanktionskampagne (BDS) gegen Israel unterstützen, berichtete eine Gruppe aus Madrid, die hinter den in dieser Woche eingereichten Klagen steht.

ACOM sagte, dass diese Stadtverwaltungen Schritte gebilligt hätten, durch die sie sich “ein Gebiet frei von israelischer Apartheid” nannten, als Zeichen der Unterstützung für BDS. Nach Angaben der Gruppe stellen diese Maßnahmen eine Diskriminierung “aus Gründen der Rasse, der Religion, der Weltanschauung oder der nationalen Herkunft” dar, was gegen die spanische Verfassung verstößt.

Die im ersten Quartal des Jahres eingeleiteten rechtlichen Schritte richteten sich gegen Stadtverwaltungen, die größtenteils von der linken Podemos-Partei und anderen “extrem linken politischen Parteien” angeführt werden, die institutionelle Anstiftung zum Hass und zur Diskriminierung von Juden fördern, sagte ACOM.

Dazu gehören zum Teil die Stadtverwaltungen von Barbate, Conil de la Frontera, Medina Sidonia, Cabezón de la Sal, Reinosa und Torrelavega.