LOADING

Type to search

Kampf gegen Antisemitismus Vereinigtes Königreich

Berichte von 15.000 Seiten über Antisemitismus in der Partei wurden der britischen Labour Partei vorgelegt

Share
Source: European Jewish Congress

Aktivisten in Großbritannien, die den Antisemitismus bekämpfen, haben der Labour Partei eine Akte überreicht, in der argumentiert wird, die Partei habe sich nicht angemessen um den “schockierendem Rassismus” innerhalb der Partei gekümmert.

Die Labour gegen Antisemitismus (LAAS) hat der Gleichstellungs- und Menschenrechtskommission (Equality and Human Rights Commission) ein Dokument mit 15.000 Seiten vorgelegt. Die Kommission erwägt, eine Untersuchung der Vorwürfe einzuleiten. Die Gruppe, die erklärt, ihre Mission sei es, die Labour Partei in einen “sicheren Ort für das jüdische Volk zu verwandeln, indem der Antisemitismus innerhalb der Partei beseitigt wird”, arbeitete zwei Jahre lang an dem Fall.

LAAS-Sprecher Yuan Phillips kritisierte die Reaktion der Partei auf Beschwerden über Judenhass und nannte sie “schockierend und erschreckend”.

Er sagte: “In den letzten zwei Jahren hat unser freiwilliges Team systematisch detaillierte Beweise von Mitgliedern der Labour Partei gesammelt, die antisemitische Ansichten über Social-Media-Plattformen fördern.

Die Partei erhielt einen ausführlichen Bericht über alle Vorfälle. Am enttäuschendsten ist, dass Berichte, die das schockierendste Ausmaß an Rassismus enthielten, nur zu geringfügiger Zurechtweisung führten.”

Er sagte: “Die Botschaft lautete immer wieder: Wir kümmern uns nicht um dieses Thema.”

Die Akte wurde eingereicht, nachdem einer der Minister der Labour Partei den Führer der Labour für seinen Umgang mit Antisemitismus innerhalb der Partei kritisierte.