LOADING

Type to search

Australien Jahresbericht

Jahresbericht über Antisemitismus in Australien im Jahr 2018

Share
Source: ecaj

Laut dem vom Exekutivkomitee des australischen Judentums (ECAJ) veröffentlichten Jahresbericht über Antisemitismus in Australien stieg in Australien in dem am 30. September 2018 endenden Zwölfmonatszeitraum die Anzahl der antisemitischen Vorfälle, die Drohungen und Gewalttaten miteinschließen, im Vergleich zum Vorjahr um 59%.

Der ECAJ, die Dachorganisation der jüdischen Gemeinden und anderer jüdischer Gruppen in Australien, verzeichnete während des Berichtszeitraums insgesamt 366 antisemitische Vorfälle, darunter körperliche Übergriffe, Misshandlungen, Belästigungen, Vandalismus, Graffiti, Hassrede und Drohungen, die direkt per E-Mail, Briefe oder Telefon übermittelt wurden, Plakate, Aufkleber und Flugblätter. Im Vergleich dazu wurden insgesamt 230 solcher Vorfälle aus den gleichen Quellen im vorangegangenen 12-Monats-Zeitraum erfasst, was einem Anstieg von insgesamt 136 Vorfällen entspricht.

In den letzten 12 Monaten gab es 156 Angriffe (Angriff, Misshandlung, Vandalismus und Graffiti), die 43% aller Vorfälle darstellen. Es gab 210 Drohungen (E-Mail, Briefe, Telefon, Flugblätter, Poster und Aufkleber), die 57% aller Vorfälle ausmachen. Es gibt auch viele Hinweise auf nicht gemeldete Vorfälle.

Insgesamt ist die Zahl der Angriffe zwischen 2017 und 2018 leicht gestiegen (von 145 auf 156), während die Anzahl der Drohungen um 147% (von 85 auf 210) gestiegen ist. Antisemitische Misshandlungen, Vandalismus und Drohungen per E-Mail und Telefon, Poster und Aufkleber nahmen deutlich zu. Es gab einen Rückgang an Graffitis und Bedrohungen per Post; während die Anzahl der körperlichen Übergriffe gleich blieb.