LOADING

Type to search

Niederlande Propaganda

Die niederländische Senatorin sagt, ihre Twitter-Holocaust-Witze seien nur geschmackloser Sarkasmus gewesen

Share
Source: Times of Israel

Amsterdam – Eine rechtsgerichtete niederländische Senatorin sagte, dass die Witze, die sie auf Twitter über den Holocaust und die Juden gepostet hatte, nur provozierend und nicht antisemitisch gewesen seien.

Annabel Nanninga, die die Partei “Forum für Demokratie” im Stadtrat von Amsterdam vertritt, veröffentlichte die Witze vor Jahren, unter anderem einen aus dem Jahr 2009 über den ukrainischen Kriegsverbrecher John Demjanjuk. Sie schrieb, er habe “Gas gegeben” als er Juden sah, weil “es schwer sei, alte Gewohnheiten loszuwerden.”

Die Witze wurden diesen Monat in den Medien veröffentlicht, weil das Forum für Demokratie bei den Regionalwahlen am Dienstag plötzlich die größte Partei in den beiden bevölkerungsreichsten Provinzen der Niederlande war. Einige Kritiker des Forums für Demokratie aus der Linken sagten, dass dies eine rechtsradikale oder faschistische Bewegung sei, obwohl andere mit diesen Behauptungen nicht einverstanden waren.

Nanninga wird die Partei nach den Wahlen als Senatorin vertreten.

Nanninga schrieb letzte Woche in einer Kolumne von The Post Online, die Tweets seien “zynische Witze über das Verbot von “Mein Kampf” – Adolf Hitlers Manifest, gewesen. Sie widersetzt sich grundsätzlich der Zensur von Büchern, so dass ihre Witze wahrscheinlich “geschmacklos” waren.

“Ich und das Forum für Demokratie, wir sind Freunde Israels und fühlen eine Verbindung zur jüdischen Gemeinschaft”, schrieb sie.

Mehrere holländische Juden verteidigten sie in den niederländischen Medien.

Letztes Jahr war Nanninga in einem Kampagnenvideo zu sehen, das sich zum ersten Mal in der niederländischen Politik mit dem Thema Schutz für niederländische Juden befasste.