LOADING

Type to search

Jahresbericht Niederlande

Antisemitische Vorfälle erreichten 2018 in den Niederlanden einen Rekordwert

Share
Source: CIDI

In den Niederlanden stieg die Zahl der antisemitischen Vorfälle im Jahr 2018 um 19 Prozent an, so der „Beobachter für antisemitische Vorfälle“ des niederländischen Zentrum für Information und Dokumentation Israel (CIDI).

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 135 Vorfälle im Land registriert. Darüber hinaus wurden 95 Berichte über Online-Antisemitismus registriert.

Der Anstieg des Antisemitismus in den Niederlanden entspricht den Trends in anderen Ländern: Auch in Großbritannien, Frankreich und Deutschland ist ein starker Anstieg zu verzeichnen.

Die Vorfälle, die in der unmittelbaren Nähe der Opfer stattfanden, stiegen um 67 Prozent. Dies beinhaltet Antisemitismus, der in der Schule, am Arbeitsplatz oder zwischen Nachbarn erlebt wird und Zwischenfälle, die schlimmer sind und nach Ansicht des Berichts tiefere Auswirkungen auf die Opfer haben.

Laut CIDI sind diese Vorfälle höchstwahrscheinlich die Spitze des antisemitischen Eisbergs in den Niederlanden. Die zweite Umfrage der FRA zur Wahrnehmung von Antisemitismus zeigt, dass nur 25% der niederländischen jüdischen Staatsbürger, die in den letzten fünf Jahren Opfer von Antisemitismus wurden, von ihren Erfahrungen berichteten, was auf eine massive Untererfassung der Vorfälle schließen lässt.