LOADING

Type to search

Kampf gegen Antisemitismus Vereinigte Staaten

Das US-amerikanische Bildungssystem wird ein neues Programm für Holocaust-Studien annehmen

Share
Source: jns

Die Kongressabgeordnete Carolyn Maloney kündigte in Anwesenheit des Generalkonsuls, Dani Dayan, den Beginn eines Gesetzgebungsprozesses an, der zu einer Reform des Holocaustgedenkens und seiner Integration in das amerikanische Bildungssystem führen würde. Das Gesetz, das als “Never Again Education Act” bezeichnet wird, ist ein Gesetz, das beide Parteien einschließt und Holocaust-Studien in den Lehrplan des US-amerikanischen Bildungssystems einführen wird. Bildungseinrichtungen werden dazu ermutigt, Holocaust-Studien zu vertiefen und ein neues Programm zur Vermittlung des Themas zu erstellen. Somit wird das Bildungssystem mit Werkzeugen ausgestattet, um Lehren aus dem Holocaust und den harten Folgen von Hass und Antisemitismus zu ziehen

Der Hintergrund des Gesetzes ist ein signifikanter Anstieg an Antisemitismus und antisemitischen Verbrechen in den Vereinigten Staaten. Eine neue Umfrage, die von der Claims Conference, die sich mit der Überweisung von Entschädigungen an die Holocaust-Überlebenden befasst, durchgeführt wurde, stellte fest, dass 31% der amerikanischen Bevölkerung und 41% ihrer Jugendlichen glauben, dass im Holocaust zwei Millionen Juden oder weniger ermordet wurden. 52% der Amerikaner glauben sogar, dass Hitler die Macht in Deutschland mit Gewalt an sich gerissen hätte und nicht durch eine demokratische Wahl, und die meisten Jugendlichen (66% gegenüber 41% der Erwachsenen) wissen nicht einmal, was Auschwitz ist. ADL-Zahlen zeigen, dass die Zahl der antisemitischen Vorfälle in den USA zwischen 2016 und 2017 um 60% anstieg, und die Daten der New Yorker Polizei deuten auf 180 antisemitische Vorfälle im Jahr 2018 hin, eine Steigerung von 22% gegenüber 2017 und 38,6% gegenüber 2016.

Diese Zahlen sind vielen anderen Vorfällen gegen Juden hinzuzufügen, darunter Charlottesville, Pittsburgh, körperliche Übergriffe gegen Juden in Brooklyn, Hakenkreuze im Büro eines Professors an der Columbia University um nur einen Teil von ihnen zu nennen.

Die Kongressabgeordnete Carolyn Maloney sagte, “die jüdische Gemeinschaft in den USA wird angegriffen. Wir müssen wachsam sein, wenn es darum geht, Hass zu bekämpfen und sicherzustellen, dass unsere Jugendlichen die Schrecken des Holocaust und die Intoleranz und den Fanatismus, die ihn verursacht haben, lernen und verstehen. Dies ist keine Antwort auf den Antisemitismus, aber es ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg dorthin. Nur auf diese Weise können wir das Versprechen, dass es ‘nie wieder’ passieren wird, erfüllen.”