LOADING

Type to search

Polen Propaganda

Bei einer Zeremonie anlässlich des Holocaustgedenktages protestierten Rechtsextreme Aktivisten in Auschwitz

Share
Source: algemeiner

Auschwitz – Dutzende Aktivisten aus rechtsextremen Organisationen in Polen hielten während der Zeremonie zum Internationalen Holocaust-Gedenktag vor dem Lager Auschwitz-Birkenau, an der der polnische Premierminister Mateusz Morawiecki teilnahm, eine Demonstration gegen die polnische Regierung ab.

Nach Behauptungen des Protestführers Piotr Rybak erwähnt die polnische Regierung nur die Juden, die während des Holocaust ermordet wurden, bezieht sich jedoch nicht auf den “Holocaust der Polen” und den während des Krieges getöteten polnischen Opfern. Als Teil ihres Protestes forderten sie, dass ihnen Eintritt in das Gebiet des ehemaligen Vernichtungslagers gewährt wird und dass dort Kränze in Erinnerung an die von den Nazis getöteten polnischen Opfer gelegt werden sollen.

Rybak wurden in der Vergangenheit einer Vielzahl antisemitischer Straftaten vorgeworfen, und man erinnert sich besonders an einen Vorfall im Jahr 2015, bei dem er eine Puppe verbrannte, die während einer Demonstration als ultraorthodoxer Mann gekleidet wurde. Nach dem Brand wurde er verhaftet und zu zehn Monaten Gefängnis verurteilt, aber nach seiner Freilassung löste er einen weiteren Skandal aus, als er den Juden das Mieten von Zimmern in dem Hotel, das er besaß, verbot. Und am Eingang stand sogar ein Schild mit der Aufschrift: “Den Juden, die die polnische Nation verraten, ist der Zutritt verboten.”