LOADING

Type to search

Deutschland Entweihung

Runen auf Zwangsarbeiter-Mahnmal gesprüht

Share
Source: goettinger-tageblatt

Göttingen – Eine Strafanzeige wurde bereits am Freitag erstattet: Ein Göttinger Bürger fand vor dem Haus Humboldtallee 19, vor dem Seminar für Lateinische Philologie, eine goldfarbene Rune am dortigen Denkmal für die in der NS-Zeit an der benachbarten früheren Frauenklinik eingesetzten Zwangsarbeiter. „Es erinnert“, so der Anzeigeerstatter, „insbesondere an die Frauen – sogenannte nicht-arische, vor allem jüdische Frauen-, an denen gewissenlose Ärzte der Frauenklinik in der NS-Zeit barbarische Experimente vorgenommen haben.“

Auf diesen Gedenkstein hatten Unbekannte die Rune eingeritzt und in goldglänzender Farbe gesprüht, erklärt die Polizei. Die Rune ähnelt einer aufrecht stehenden Figur mit seitwärts nach oben gestreckten Armen. Die Schadenshöhe ist noch unbekannt.