LOADING

Type to search

Bulgarien Entweihung

Antisemitische Graffiti auf einem Denkmal für die Opfer des Kommunismus in Sofia

Share
Source: sofiaglobe

Sofia – Ein Denkmal in der bulgarischen Hauptstadt Sofia für die Opfer der kommunistischen Ära des Landes wurde mit Hakenkreuzen und antisemitischen Parolen besprüht.

Die Graffiti-Bilder wurden auf der Facebook-Seite der nahe gelegenen Kapelle veröffentlicht, die den Bulgaren gewidmet ist, die dem kommunistischen Regime zum Opfer fielen.

An der Wand mit den Namen der Opfer waren die Worte “jüdische Mörder” (“Чифути убийци”) zu lesen, wobei ein auf Bulgarisch vulgärer Ausdruck für das Wort Juden verwendet wurde.

Ein Teil des Antisemitismus in Bulgarien ist die Verbreitung einer Verschwörungsgeschichte, dass die Juden hinter der bolschewistischen Revolution standen und Architekten anderer kommunistischer Regime waren.