LOADING

Type to search

Frankreich Kampf gegen Antisemitismus

Nationales Programm zur Bekämpfung von Rassismus und Antisemitismus 2018-20120

Share
Source: 20minutes

Der französische Bildungs- und Jugendminister Jean-Michel Blanquer hat am Donnerstag die Einführung einer neuen Plattform zur Meldung von Rassismus- und Antisemitismusvorfällen angekündigt.

Nach dem gleichen Prinzip wie das im Juni 2018 eingeführte Prinzip, in dem das nationale Bildungspersonal über einen Verstoß gegen den Säkularismus Bericht erstatten kann, steht diese neue Plattform allen Mitarbeitern offen und muss es ihnen ermöglichen, Situationen oder Vorfälle von Rassismus und Antisemitismus, die sich in ihren Klassenzimmern oder in ihrer Schule ereignen, zu melden.

Durch diese direkte und einfache Art der Berichterstattung wird innerhalb von 24 Stunden Unterstützung bereitgestellt und es werden umgehend Antworten gegeben. Die akademischen Teams “säkulare und religiöse Arbeiter”, deren Kompetenzen auf die Bekämpfung von Rassismus und Antisemitismus ausgedehnt werden, können mobilisiert werden. Sie geben konkrete Antworten auf jede der gemeldeten Situationen und können bei Bedarf zu den Institutionen kommen, Ressourcen bereitstellen oder Institutionen langfristig unterstützen.

Aus aktuellen Berichten geht hervor, dass zwischen dem 19. März und dem 30. September 2018 rund 50 Berichte in die Kategorie “Rassismus / Antisemitismus” eingestuft wurden. Diese Berichte beziehen sich hauptsächlich auf Schülerinnen und Schüler der Oberstufe. Einige von ihnen wurden auch bei den Schülerinnen und Schülern der Mittelstufe und unter den Eltern der Schüler erfasst und kommen in Form von Bemerkungen oder Beleidigungen gegen andere Schüler, Lehrer oder Einrichtungen des Bildungssystems zum Ausdruck.

Ein Newsletter mit dem Titel “Rassismus und Antisemitismus in der Schule” wird Anfang 2019 in Form von Informationsblättern in Institutionen veröffentlicht, der als Hilfsmaterial für die Orientierung des akademischen Personals an den Schulen und Bildungseinrichtungen dienen soll. Pädagogische Quellen, die vom Bildungsministerium in Zusammenarbeit mit DILCRAH entwickelt wurden, stehen im Canopé-Portal “Pädagogik gegen Rassismus und Antisemitismus” zur Verfügung.