LOADING

Type to search

Jahresbericht Vereinigte Staaten

Hassverbrechen gegen Juden um 22 Prozent gestiegen

Share
Source: patch

New York sah im vergangenen Jahr mehr Hassvebrechen gegen Juden als gegen alle anderen Zielgruppen zusammengenommen. Das geht aus Zahlen der New Yorker Polizei NYPD hervor. Demnach haben antisemitische Zwischenfälle um 22 Prozent zugenommen. Von den total 352 registrierten Hassverbrechen, waren 183 antisemitischer Natur. Evan Bernstein, Regionaldirektor für New York der Anti Defamation League (ADL), weist darauf hin, dass Menschen mit antisemitischer Neigung sich ermutigt fühlen würden. ADL rechnet damit, dass 12 bis 14 Prozent aller Amerikaner Gefühle dieser Art hegen würden. Die ADL registrierte im abgelaufenen Jahr laut Bernstein eine Zunahme um 60 Prozent der antisemitischen Angriffe. Die Zahlen der Polizei belegen ferner, dass Verbrechen, die sich gegen Schwarze, Weisse und asiatische Menschen richteten, im Berichtsjahr ebenfalls zugenommen haben, was auch für Verbrechen gilt, die sich mit sexueller Orientierung motivieren lassen. Andererseits sind anti-muslimische Zwischenfälle um fast die Hälfte zurückgegangen. Gegenüber 34 im Jahr 2017 und 31 im Jahr 2016 waren es letztes Jahr nur noch deren 18.