LOADING

Type to search

Deutschland Entweihung

19-Jähriger beschädigt am Holocaust-Mahnmal Blumenkränze

Share
Source: haz

Hannover – Antisemitischer Zwischenfall am Holocaust-Mahnmal am Opernplatz: Die Polizei ermittelt gegen einen 19-jährigen Mann wegen des Verdachts auf Volksverhetzung.

Er soll am Dienstagabend am Holocaust-Mahnmal frisch niedergelegte Blumenkränze mutwillig zerpflückt und dabei gegenüber Passanten antisemitische Parolen geäußert haben. Einsatzkräfte der Polizei seien wegen des Vorfalls am Dienstagabend gegen 20.15 Uhr zum Mahnmal gerufen worden, bestätigt ein Polizeisprecher.

Erst einen Tag zuvor hatten am Montag bei einer Gedenkfeier der Region und der Stadt Hannover unter anderem Vertreter der jüdischen Gemeinden, der Kirchen sowie Regionspräsident Hauke Jagau und Oberbürgermeister Stefan Schostokam Mahnmal der Deportation von Juden aus Hannover nach Rigagedacht. Vor 77 Jahren waren 1001 jüdische Kinder, Frauen und Männer nach Riga deportiert worden, nur 69 von ihnen überlebten die Deportierung und die anschließende Verfolgung. Bei der Gedenkveranstaltung waren nach einer Schweigeminute auch Blumenkränze niedergelegt worden.