LOADING

Type to search

Propaganda Ungarn

Der stellvertretende Parteivorsitzende der Jobbik-Partei musste nach dem Auftauchen einer antisemitischen Aufnahme von seinem Amt zurücktreten

Share
Source: Hungary today

Budapest – Der stellvertretende Vorsitzende der Jobbik-Partei und Parlamentarier, István Szávay, gab am Donnerstag seinen sofortigen Rücktritt bekannt, nachdem Aufnahmen veröffentlicht wurden, die antisemitische Kommentare und Einzelheiten über einen mutmaßlichen Übergriff enthielten.

Am Mittwoch zeigte Fernsehsender Hir TV Sprachaufzeichnung von Szávay, der auf einem Frühjahrskongress privat die Parteimitglieder informierte, dass er am Vortag eine jüdische Frau in einer Kneipe verbal und körperlich angegriffen hatte. Nach Angaben von Szávay hat die Frau den Streit initiiert:

“Sie hat geschrien: „stinkende Nazis hier,“ und ich habe sie einfach rausgeschmissen, schmutzige Jüdin, pakk, einfach so.”

Er gab zu, dass die Aufnahme und die antisemitischen Kommentare authentisch waren, beharrte jedoch darauf, dass er die Frau nicht physisch verletzt hatte.

In einer Nachricht, die am Donnerstag auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht wurde, sagte Szávay, dass er den Parteivorsitzenden, Márton Gyöngyösi, über seinen Rücktritt informiert habe, der angenommen wurde, und kündigte an, dass er Parlamentsmitglied bleiben werde.