LOADING

Type to search

Argentinien Propaganda

Antisemitismus in einem Umzug gegen vollständige Sexualerziehung

Share
Source: clarin

Buenos Aires – Die Staatsanwaltschaft der Stadt begann eine Untersuchung über mögliche antisemitische Verhaltensweisen auf der Grundlage mehrerer Banner, mit denen die Protestierende am vergangenen Sonntag gegen vollständige Sexualerziehung demonstriert hatten.

Die Plakate, die von der Staatsanwaltschaft – die auf Diskriminierung zulasten von Mariela de Minicis spezialisiert ist – bezüglich den Straftaten Nr. 22 untersucht wurden, erschienen auf Fotos, die im Internet verbreitet wurden. Auf ihnen sind Hakenkreuze und Aussagen wie “Argentinien freimaurerischer und zionistischer denn je” zu sehen.

Die von religiösen Organisationen und Bürgervereinigungen angeführte Demonstration fand am vergangenen Sonntag vor dem Kongress der Hauptstadt und an anderen Orten im Land unter dem Motto “Nicht mit meinen Kindern” statt, im Gegensatz zur “Gender-Ideologie in der Bildung”, die das Motto der Befürworter der vollständigen Sexualerziehung darstellt.