LOADING

Type to search

Jahresbericht

Antisemitismus – Überblick über die in der Europäischen Union verfügbaren Daten 2007–2017

Share
Source: fra.europa

Antisemitismus kann in Form von verbalen und physischen Angriffen, Drohungen, Belästigung, Diskriminierung und Ungleichbehandlung, Sachschäden und Graffiti oder anderen Formen verbaler oder schriftlicher Äußerungen, auch im Internet, zum Ausdruck gebracht werden. Der vorliegende Bericht bietet einen Überblick über Daten zum Antisemitismus, die von internationalen Organisationen sowie von offiziellen und inoffiziellen Quellen in den 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) erfasst wurden, auf der Grundlage der von ihnen festgelegten Definitionen und Klassifikationen.

“Offizielle Daten” sind solche Daten, die von Strafverfolgungsbehörden, anderen Behörden, die Teil der Strafjustiz sind, und einschlägigen staatlichen Stellen auf nationaler Ebene erhoben werden. “Inoffizielle Daten” bezieht sich auf Daten, die von Organisationen der Zivilgesellschaft erhoben werden.

Antisemitische Vorfälle und Hassverbrechen stellen eine Verletzung der Grundrechte dar, einschließlich des Rechts auf Menschenwürde, des Rechts auf Gleichbehandlung sowie der Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit.

Diese jährliche Übersicht enthält die neuesten Zahlen zu antisemitischen Vorfällen aus dem Zeitraum vom 1. Januar 2007 bis zum 31. Dezember 2017 in den EU-Mitgliedstaaten, in denen Daten verfügbar sind. Darüber hinaus enthält es einen Abschnitt, in dem Beweise von internationalen Organisationen präsentiert werden.

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts im September 2018 lagen für fünf Mitgliedstaaten keine offiziellen Daten zu gemeldeten antisemitischen Vorfällen im Jahr 2017 vor.

Dies ist die 14. Ausgabe der FRA und ihres Vorgängers, der Europäischen Stelle zur Beobachtung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, die über die Daten zu den Erscheinungsformen des Antisemitismus in der EU berichtet.