LOADING

Type to search

Propaganda Vereinigte Staaten

in Washington DC: Die Zionisten machen das Massaker in Pittsburgh zu einem Hassverbrechen

Share
Source: Israel national news

Washington DC – Abeer Kayed, eine Professorin für Politikwissenschaft in Washington, beschuldigte die “Zionisten”, angeblich die Motive des Mörders zu verzerren, der am Samstag in einer Synagoge in Pittsburgh elf Menschen ermordet hatte, um die Erschießung wie ein Hassverbrechen aussehen zu lassen.

In einem Interview im Al-Araby Fernsehen sagte sie, der Angriff auf die Etz Hayim-Synagoge sei “völlig politisch” und kein Hassverbrechen.

“Diese Ausgabe hat mit der amerikanischen öffentlichen Meinung und den amerikanischen Juden zu tun”, sagte sie in einer Aufzeichnung des Interviews. “Wegen der Macht der zionistischen Lobby hier und wegen der historischen Bedeutung der Rolle der Juden im amerikanischen Leben, und deshalb gibt es mehr Sympathie für sie.”

Kayed zufolge ist es so, als würden die Juden “für die Existenz der Vereinigten Staaten anerkannt”.