LOADING

Type to search

Italien Propaganda

Selena Tiki und das T-Shirt “Auschwitzland”

Share
Source: bologna.repubblica

Predappio – Auschwitzland. Ein Vernichtungslager als Disney-Vergnügungspark. Die weiße Inschrift auf schwarzem Hintergrund erinnert ebenfalls an das fröhliche Aussehen des Parks. Selena Tiki, 48, die für das Bürgermeisteramt von Budrio im Namen der Partei Aurora italiana kandidierte und sich als Aktivistin von Forza Nuova betätigt, zeigt stolz ihr Hemd: “Das ist schwarzer Humor…”. An ihrem Arm ist ein Band in den drei Farben Italiens, weil sie zu den Platzanweisern gehört. Die Parade steht kurz vor dem Beginn und sie sorgt dafür, dass alle und alles in Schach bleibt. Sie wundert sich: “Sie wollten unsere Demonstration verbieten, was für eine Demokratie ist das?”

Das schwarze Herz Italiens schlägt hier zum Jubiläum des Marsches in Rom. Etwa 2.000 Faschisten kamen aus Italien mit dem Auto oder dem Bus an: ein Treffen auf dem Platz und eine Prozession in Richtung des Friedhofs von San Cassiano, um Mussolinis Grab zu ehren. “Wir sind ungefähr fünftausend”, sagt Mirco Santarelli, ein Caféarbeiter aus Faenza, der versuchte, in den Senat gewählt zu werden, um die politische Partei Forza Nuova zu repräsentieren. Römische Grüße “Parteimitglied Mussolini, Geschenk!”. “Duce Duce”, “Halunken die, die weggehen”, schreien diejenigen, die sich nach dem Faschismus sehnen. Es gibt auch ein Poster mit dem Titel “Verhaftet uns alle”, das sich auf die Aufforderung der Nationalen Organisation der italienischen Partisanen (ANPI) bezieht, die Prozession abzubrechen. “Wir wären sowieso gekommen, wie können Sie all diese Leute aufhalten?”, meint Santarelli. Einige haben dieses Gefühl noch deutlicher zum Ausdruck gebracht und sangen Lieder gegen die Partisanen.