LOADING

Type to search

Propaganda

Die Labour Party suspendiert ein Parteimitglied wegen eines Beitrags von Tom Watson über “Den jüdischen Spender – The Jewish Donor”

Share
Source: bbc

Ein Mitglied des National Labour Policy Forums wurde von der Partei für einen angeblichen antisemitischen Beitrag suspendiert.

Tom Watson sagte, dass George McManus “mehr als fünfzigtausend Pfund von jüdischen Spendern erhalten habe” und fügte hinzu: “Zumindest erhielt Judas Iskariot nur 30 Silberstücke.”

Die Labour Party leitete eine Untersuchung ein, nachdem Labour-Abgeordnete Luciana Berger eine offizielle Beschwerde über seine “antisemitischen” Kommentare eingereicht hatte.

Herr McManus hat sich bei Herrn Watson entschuldigt und den Facebook-Beitrag gelöscht.

Er sagte BBC News: “Es war ein dummer Fehler, unsensibel, falsch, unangemessen und beleidigend.”

Herr Watson wurde gebeten, als stellvertretender Vorsitzender des Support-Teams von Jeremy Corbin zurückzutreten, nachdem er das Verhalten der Labour-Führung in einer Reihe antisemitischer Vorfälle kritisiert hatte.

Einige Kritiker beschuldigten ihn, Geld von der „israelischen Lobby“ genommen zu haben.

Herr McManus verwies auf Spenden, die Herr Watson vom Geschäftsmann Sir Trevor Chinn erhalten hat, der Vizepräsident des Jewish Leadership Council ist.

Herr McManus fuhr in einem anderen Beitrag fort, in dem er schrieb, dass Herr Watson “gekauft” worden sei.

Frau Berger meldete den Beitrag an den Vorsitzenden der Labour Party und sagte ihm: “Bitte sehen Sie sich die beigefügte Nachricht an, sie ist antisemitisch und ich möchte, dass sie untersucht wird.”

“Ich möchte mich bei Tom Watson für meinen Beitrag entschuldigen, in dem ich die Geldmittel von jüdischen Spendern und die Geschichte des Verrats von Judas Iskariot verglichen habe”, sagte McManus in einer Stellungnahme auf Facebook.

“Ich stimme völlig zu, dass eine solche Analogie falsch ist und ich bedauere den Vergleich.”

Momentum sagte, dass die Äußerungen von Herrn McManus “klassischer Antisemitismus waren und nichts mit Israel zu tun hatten”.