LOADING

Type to search

Delegitimierung

Schwedische Politikerin sagt, Israelis sollten in die USA geschickt werden

Share
Source: jpost

Stockholm – Die Pro-palästinensische Aktivistin und schwedische Parlamentskandidatin für die Partei der Feministischen Initiative, Oldoz Javidi, schlug in einem Interview vor, dass die Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts sei, dass die israelischen Juden in die Vereinigten Staaten ziehen.

„Meine inoffizielle Meinung als Individuum ist etwas fantasieorientierter. Israel hat ein anderes Land besetzt, Menschen dazu gebracht, aus ihren eigenen Häusern zu fliehen, ihr Land eingenommen und ihren Lebensunterhalt und ihre Freiheit gestohlen“, sagte die Aktivistin im Interview.

„Israels bester Freund sind die Vereinigten Staaten, ein weiteres höllisches Regime mit riesiger Landflächen”, fuhr sie fort. “Warum laden sie ihre Freunde nicht ein und machen für sie Platz? Sie scheinen in der Gesellschaft des anderen erfolgreich zu sein.

„So können die Palästinenser in Frieden leben und ihr Land wieder aufbauen, das einst ihnen gehörte.“

Die politische Beraterin der jüdischen Gemeinde in Schweden, Schriftstellerin und Aktivistin Annika Rothstein kommentierte auf Twitter: “Also… eine Kandidatin für das Parlament der schwedischen Feministischen Partei (FI) schlägt vor, „alle Juden aus Israel nach Amerika zu bringen“ als Lösung für den Nahostkonflikt? Die Juden gegen ihren Willen zur Lösung eines Problems zu deportieren? Klingt für mich nach Endlösung. Klare feministische Politikerin.”