LOADING

Type to search

Propaganda

Antisemitische Graffiti auf Bussen in Finnland

Share
Source: israelhayom

Turku – Ein Israeli, der in der Stadt Turku in Finnland lebt, Ariel Mazig, stieß vor ein paar Tagen während einer Busfahrt auf antisemitische Graffiti und Hakenkreuze. “Dies ist eine vielbefahrene Buslinie, die das Stadtzentrum erreicht,” sagte Ariel in einem Gespräch mit Israel Hayom. “Ich setzte mich auf die Rückbank und plötzlich sah ich die Hakenkreuze, neben ihnen waren Aufschriften, die mit einem Marker gekritzelt wurden und einige Aufkleber, die jemand versucht hatte, wegzunehmen, und es hieß dort “Juden raus” und “Wir lieben Hitler”.

Diejenigen, die versucht hatten, diese Aufkleber zu entfernen, waren Passagiere und nicht das Personal des Unternehmens. Ich wendete mich an den Fahrer, als wir am Ziel im Stadtzentrum ankamen und fragte ihn, ob ihm die Slogans und Graffiti im Bus bekannt seien… Er sagte, dass er das Phänomen kenne, dass sein Chef ebenfalls schon zwei Monate davon wisse und dass sie kein geeignetes Material finden konnten, um die Schrift des schwarzen Markers zu entfernen.”

Mazig wandte sich an die Busgesellschaft in Bezug auf die antisemitischen Graffiti. “Sobald ich aus dem Bus stieg, schickte ich eine E-Mail an die Firma und erklärte, wie das mich als jüdische Person schockiert – dass es mich stresst und dass es traurig und empörend und unerklärlich ist, warum es zwei Monate dauert, um eine schwarze Markerschrift und einen Aufkleber zu entfernen, wenn jeder weiß, dass es existiert. Zwei Tage später erhielt ich eine E-Mail ohne jegliche Entschuldigung ihrerseits. Es sagte: “Danke für die Anfrage, sobald wir das geeignete Material finden, das Aufkleber und einen Markerschrift entfernen kann, werden wir sie entfernen.””