LOADING

Type to search

Forschung Vereinigte Staaten

ADL-Bericht: 77 Prozent mehr Propaganda für weiße Vorherrschaft waren in den letzten neun Monaten in den US- Universitätsgeländen zu finden

Share
Source: ADL

Organisationen, die die weiße Vorherrschaft unterstützen fahren damit fort, ihre Propagandakampagne zu intensivieren, mit einem Schwerpunkt auf Universitätsgeländen im ganzen Land. Die Anzahl der Vorfälle ist im Studienjahr 2017-2018 um 77% gestiegen, zeigten die neuen Daten, die heute von der Anti-Defamation League (ADL) veröffentlicht wurden.

Vom 1. September 2017 bis zum 31. Mai 2018 hat das Zentrum für Extremismus der Anti-Defamation League 292 Vorfälle von Propaganda für die Überlegenheit der weißen Rasse auf US-Campi dokumentiert, einschließlich der Verteilung von Broschüren, Aufklebern, Bannern und Plakaten – im Vergleich zu 165 Vorfällen während des akademischen Jahres 2016-7. Seit dem 1. September 2016 hat ADL 478 Vorfälle von Propaganda, wie oben erwähnt, dokumentiert, die gegen 287 Universitätsgelände gerichtet war, in 47 Staaten und im District of Columbia.

„Universitätsgelände und Gemeinden, die dort aktiv sind, sollten Orte des Lernens, des Wachstums und der Zukunft sein – und keine Orte des Rassismus, der Engstirnigkeit und der Rhetorik voller Hass der Vergangenheit,“ sagte der weltweite CEO von ADL, Jonathan Greenblatt. „Wir sind besorgt über die Tatsache, dass die Befürworter des weißen Rassismus ihre Aktivität verstärken und ihre Propaganda gegen Bildungseinrichtungen richten, in der Hoffnung, junge Leute zu rekrutieren, die ihre verzerrten Weltanschauungen annehmen.”

Die Inhalte der Propaganda gehen von verschleierter Sprache, die von den weißen Rassisten und deren Anhänger verwendet wird, bis zu offensichtlich rassistischen Bildern, die Minderheiten angreifen, darunter Juden, Schwarze, Muslime, Einwanderer, Nichtweiße Immigranten und LGBT. Zum Beispiel eine kürzlich veröffentlichte Propaganda konzentrierte sich auf die grundlose Wahrnehmung einer angeblichen Gefahr, die von einer Karawane von Einwanderern ohne Papiere ausgehe, die sich der mexikanisch-amerikanischen Grenze nähern.

TWP, VA and NSL have posted these fliers on campuses this year

Identity Evropa (IE), eine Gruppe, die sich auf die Erhaltung der „weißen amerikanischen Kultur“ und die Förderung der weißen europäischen Identität konzentriert, war verantwortlich für etwa die Hälfte der Vorfälle (230 von 478). Patriot Front, gegründet im vergangenen Jahr, stand hinter 70 Vorfällen.

Die häufigsten Ziele der Propaganda waren Universitätsgelände in Texas und Kalifornien, mit 67 und 58 Fällen jeweils seit September 2016. Diese Länder sind die offensichtlichsten nach Angaben der Gruppen IE und Patriot Front, sowohl in Bezug auf die Anzahl der Mitglieder als auch den Umfang ihrer Tätigkeit. Die nächsten waren die Staaten Florida und Washington mit je 24 Fällen.

„Es ist wichtig, dass die Direktion an den Universitäten die Freiheit der Meinungsäußerung respektiert und sie jederzeit schützt, doch ist es ebenso wichtig erforderliche Maßnahmen zu ergreifen, um die Hassbotschaften dieser Organisationen zu bekämpfen,“ sagte Greenblatt. „Diese Maßnahmen können Aktivitäten wie die Sensibilisierung der Mitarbeiter und der Studenten in Bezug auf die von dem ersten Zusatzartikel der Verfassung abgeleiteten Rechte zusammen mit der Verbesserung der Schulung des Personals des Campus auf Diskriminierung und Hass-Verbrechen zu reagieren.“

ADL hat vor kurzem eine Informationsquelle an die Leiter der Universitäts-Campi geschickt mit dem Titel „Hate Uncycled“. Diese Quelle ist dazu bestimmt, dem Campus-Management Anweisungen zu geben, Vorfälle in verschiedenen Aspekten zu behandeln, einschließlich Prävention, Vorbereitung, Reaktion, Heilung und Unterricht. Unsere Vision, auf komplexe Aspekte von Vorurteilen und Hass zuzugreifen durch die Analyse derselben und die Implementierung regelmäßiger Initiativen auf dem Campus, die sich auf die Atmosphäre und die Reaktionspraktiken beziehen.

Zusätzlich zu diesen Aktivitäten haben die Anhänger der weißen Rassisten ihre Propagandabemühung außerhalb des Campus in neue Richtungen ausgebreitet, beispielsweise Brücken und Ausfahrten auf Autobahnen (ADL Bericht März 2018 zu diesem Trend).  ADL hat 185 Vorfälle von Verbreitung von Propaganda außerhalb des Campus dokumentiert seit Januar 2018 – ein Durchschnitt von bisher einem zusätzlichen Vorfall pro Tag in diesem Jahr.

„Unsere Daten zeigen, dass die Propagandakampagne der Anhänger der Vorherrschaft der weißen Rasse weiter steigt, sowohl innerhalb als auch außerhalb des Campus, im Internet, aber vor Ort,“ sagte Oren Segal, Direktor des Zentrums für Extremismus der Anti-Defamation League. “Die Alt-Right-Bewegung innerhalb der Bewegung, die die weiße Vorherrschaft unterstützt, ist weiterhin die treibende Kraft hinter diesen Aktivitäten.”