LOADING

Type to search

Belästigung Vereinigtes Königreich

Er fluchte Jüdinnen auf dem Flug von Israel: ,,Das war, weil ich Drogen während des Ramadans konsumierte”

Share
Source: Daily mail

Bradford –  Ein Gericht in Britannien hat  Shamraize Bashir, einen britischen Muslim, Einwohner von Bradford, im Alter von 34 Jahren, der für die Dauer von langen Minuten, im Lauf eines Easyjet-Flugs von Tel Aviv nach Manchester diesen Monat rassistische Flüche gegen Juden skandierte, dazu verurteilt, gemeinnützige Arbeiten zu leisten. Die britische Zeitung ,,Daily Mail” berichtet, dass Bashir in seinem Prozess behauptete, dass sein Verhalten auf die Tatsache zurückzuführen war, dass er im Monat des Ramadans, der muslimischen Fastenzeit, Drogen rauchte.

Im Laufe des Flugs, der vom Flughafen Ben Gurion am 17. June um 21:30 Uhr Israel abflog, sagte Bashir unter anderem: ,,Ihr kennt die recht dicken jüdischen Frauen, nicht wahr? Ihre Rolle besteht darin, ihren Ehegatten zu lassen, sie zu … und ihen Säuglinge zu gebären”.

Als Passagiere Bashir anflehten, zu fluchen aufzuhören, tadelte er diese, wobei er damit weitere Flüche würzte: ,,Ich fluche nicht! Ihr konnt mir nicht sagen was zu tun, selbst meine Mutter sagt mir nicht was zu tun”. Eine Passagierin, die nahe bei ihm sass, wurde von Panik ergriffen, brach in Tränen aus, und musste demzufolge den Sitz mit einem anderen Passagier tauschen.

Das Flugzeugpersonal hat die Bodenangestellten über das Geschehene informiert, und sofort nach dem Landen in Manchester haben Polizisten Bashir festgenommen. Im gegen ihn geführten Prozess hat Bashir zugegeben, dass seine Ausführungen unangemessen waren, aber behauptete, dass diese seinen Charakter nicht widerspiegeln. Seinen Angaben gemäss, war sein Verhalten auf die Tatsache zurückzuführen, dass er im Lauf des Monats des Ramadans Cannabis konsumierte.

Der Rechtsanwalt Bashirs hat im Prozess zugegeben, dass sein Redestil rüde und unverblümt war, aber wies die Behauptungen zurück, dass er Rassist ist. ,,Er hat denn Tel Aviv besucht, die kulturelle Einflüsse dort absorbiert, und er sass auch und führte ein stundenlanges Gespräch mit einer jüdischen Dame während des Flugs. Wieso kann man sagen, dass er Rassist ist? Keine Gefahr ist während des Flugs für irgendeine Person entstanden”.