Vereinigtes Königreich / 05-04-2017

25% der jüdischen Studenten auf den Campi in Großbritannien haben Angst vor Antisemitismus auf dem Campus

source: independent


Zwei Drittel der jüdischen Studenten in Großbritannien glauben, dass sie wegen ihrer Religion attackiert wurden, und die meisten von ihnen sind darüber besorgt, Opfer eines antisemitischen Angriffs zu werden, hat eine neue Studie gezeigt.

 

Sechsundzwanzig Prozent der jüdischen Universitätsstudenten berichteten in einer Umfrage, die von der Nationalen Union of Students durchgeführt wurde, dass sie entweder "ziemlich besorgt" oder "sehr besorgt" waren, einen physischen Angriff, Sachschaden, Beschimpfung oder Diebstahl zu erleiden, weil sie jüdisch sind.

 

Die Studienergebnisse, die am Montag veröffentlicht wurden, kamen, als die Zahl der antisemitischen Vorfälle, über die an britischen Bildungseinrichtungen berichtet wurde, sich gegenüber dem letzten Jahr fast verdoppelt hatte, 41 im Gegensatz zu 21. Sie kamen auch zu einer Zeit, wo jüdische Studenten weiterhin Besorgnis über Antisemitismus in der National Union of Students oder der NUS zum Ausdruck brachten.

 

Weniger als die Hälfte oder 49% der jüdischen Studenten, die auf die Umfrage antworteten, sagten, dass sie sich nicht unwohl fühlen würden, NUS-Veranstaltungen zu besuchen, während zwei Drittel fanden, dass die Union nicht angemessen auf Ausdrücke des Antisemitismus reagieren würde.

 

Etwa 485 Schülerinnen und Schüler antworteten auf die Umfrage eines NUS-Forschungsteams in Zusammenarbeit mit der Union der jüdischen Studenten zwischen November und Februar.

 

Die Umfrage ergab außerdem, dass 45% der jüdischen Studenten sagten, dass sie sich unbehaglich fühlen würden, ihre Ansichten über den israelisch-palästinensischen Konflikt zum Ausdruck zu bringen. Darüber hinaus wurden vereinzelte Hinweise darauf gefunden, dass Studenten den Eindruck hatten, Opfer von Dozenten gewesen zu sein, die antisemitische Bemerkungen machten.

 

Fast zwei Drittel der jüdischen Studenten sagten, dass sie Probleme hatten mit Kursen und Prüfungen, die an wichtigen jüdischen Feiertagen festgelegt wurden, und fast die Hälfte von ihnen berichteten über Schwierigkeiten auf dem Campus koschere Nahrung zu finden.