Schweden / 23-03-2017

Verschiedene Arten von Antisemitismus: Wahrnehmungen und Erfahrungen bezüglich Antisemitismus unter Juden in Schweden und in ganz Europa

source: jpr


Diese Studie, die von Professor Lars Dencik und seinem Mitverfasser, Karl Morosi, durchgeführt wurde, untersucht die Natur des Antisemitismus im modernen Europa. Sie zeigt mehrere Perspektiven über die Entwicklung von drei Arten von Antisemitismus, die sich nach Ansicht der Autoren empirisch unterscheiden. Diese Ergebnisse zeigen, dass jeder Typ, der auf einer bestimmten Grundphilosophie basiert, unter soziologisch unterschiedlichen Gruppen verbreitet ist und auf unterschiedliche Weise zum Ausdruck gebracht wird.

 

Der Bericht mit dem Titel „Wahrnehmungen und Erfahrungen bezüglich Antisemitismus unter Juden in Schweden und in ganz Europa" basiert auf Daten und Analysen, die ursprünglich von einem Team von Forschern des Institut für das Studium der jüdischen Richtlinien (JPR) im Jahr 2012 gesammelt und analysiert wurden, im Rahmen einer großen Studie, die im Auftrag der Agentur für Grundrechte der Europäischen Union (FRA) durchgeführt wurde. Die allgemeinen Erkenntnisse aus dieser Studie wurden im Jahr 2013 in einem wegweisenden Bericht veröffentlicht, doch wurden sie in dieser Studie erneut analysiert, wo sie mit den Ergebnissen der Umfrage der Anti-Defamation League (ADL) über antijüdische Haltungen kombiniert und verglichen werden, die am Ende des Jahres 2013 durchgeführt wurde.

 

Dieser Bericht ist der Dritte in einer Reihe von Berichten seitens des JPR über Antisemitismus in verschiedenen europäischen Ländern (vorherige Berichte konzentrierten sich auf Großbritannien und Italien). Er sollte neben dem FRA-Bericht (2013) und den nachfolgenden Berichten, die von JPR auf der Grundlage des FRA-Datensatzes veröffentlicht wurden, gelesen werden.