09-03-2017

Der ehemalige Leiter des Ku-Klux-Klan wurde von Twitter suspendiert wegen einem Kommentar zu "Haaretz"

source: haaretz


Das Twitter-Account von David Duke, der ehemalige Führer des Ku-Klux-Klan, wurde am Dienstag wieder aktiviert, nachdem es wegen einem Tweet-Kommentar zu einem Artikel von "Haaretz" auf Englisch blockiert worden war. Duke rief in seiner Aussage dazu auf, "mehrere Synagogen zu schließen."

 

Der Tweet von Duke wurde als Kommentar zum Artikel von Amir Tibon geschrieben, der sich auf viele Synagogen in den Vereinigten Staaten bezog, die als Schutz für Flüchtlinge verwendet werden, die sich durch die Einwanderungspolitik der Regierung von Trump bedroht fühlen. "Eine wachsende Anzahl an Gemeinden in den Vereinigten Staaten erklären sich zu Synagogen und Zufluchtsstätten, die Unterkunft und Unterstützung bieten für diejenigen, die durch die neue Einwanderungspolitik von Trump betroffen sein könnten," heißt es im Artikel.

 

In seinem Kommentar twitterte Duke: "Es scheint, wir müssen einige Synagogen schließen, traurig." Nach dem Tweet wurde das Konto von Duke am Montag blockiert. Es wurde nach ein paar Stunden wieder aktiviert, aber all seine Anhänger wurden gelöscht.

 

Sobald sein Konto wieder aktiviert wurde, schrieb er eine Reihe von Tweets, in denen er Israel kritisierte. Einige seiner Anhänger haben Beiträge geschrieben, wo sie die Juden der Blockierung beschuldigt haben. "David Duke, ein großer amerikanischer Patriot und Fan von Trump wurde von Twitter suspendiert. Ein weiteres Beispiel für die jüdische Kontrolle in Amerika," schrieb einer seiner Anhänger.